Startseite
    Songtexte
    Da is was Wahres dran
    Die tägliche Spruchsammlung
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/nix-als-spruech

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die tägliche Spruchsammlung

Genau in dem Moment, als die Raupe dachte,
die Welt geht unter, wurde sie zum
Schmetterling

Peter Benary

12.11.07 22:54



Man muss sich durch
die kleinen Gedanken,
die einen ärgern,
immer wieder
hindurch finden
zu den großen Gedanken,
die einen stärken.

Dietrich Bonhoeffer

12.11.07 22:51


Ich bin nur verantwortlich für das was ich sage, nicht dafür, das du es verstehst.
12.11.07 22:50



Die Vögel verlassen die Erde mit ihren Flügeln.
Auch die Menschen können die Erde verlassen,
zwar nicht mit Flügeln,
aber mit ihrem Geist.

Hehaka Sapa

12.11.07 22:49


Einen Wahn verlieren macht weiser als eine Wahrheit finden.

Ludwig Börne

12.11.07 22:48



Ein lachendes Wort entscheidet über größte Dinge oft treffender und besser als Ernst und Schärfe.

Horaz

12.11.07 22:48


Einen Menschen zu nehmen,
wie er ist,
ist noch gar nichts,
das muss man
immer.
Die wirkliche Liebe
besteht darin, ihn
auch zu wollen,
wie er ist.

Emile Chartrier

12.11.07 22:47


Nicht in die ferne Zeit verliere dich,
den Augenblick ergreife,der ist dein.

Friedrich Schiller

12.11.07 22:47


Es gibt Träume,
die in Erfüllung gehen,
und solche,
die man begraben muss,
damit sie ewig leben.

Zenta Maurina

12.11.07 22:46


Du bist dort wo deine Gedanken sind, schick deine Gedanken dorthin wo du sein möchtest!
12.11.07 22:46


Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.

Winston Churchill

12.11.07 22:45



Tu, was du fürchtest und die Furcht stirbt.
12.11.07 22:44


Borg dir Probleme, wenn es dich danach drängt; aber leihe sie nicht deinen Mitmenschen.
12.11.07 22:44


Krise kann ein produktiver Zustand sein,
man muss ihr nur den
Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

Max Frisch

12.11.07 22:43


 

Eifersüchtig sein heißt, nicht an seiner Frau, sondern an sich selbst zu zweifeln.


Honoré de Balzac

12.11.07 22:42



Daran vor allem erkennt man den Klugen,
dass er schnell begreift,
geduldig zuhört,
dass er nicht nach eigener Lust,
sondern gemäß einer tieferen
Einsicht seinen Pflichten obliebt
und dass er sich nicht ungebeten
um die Angelegenheiten anderer kümmert.

aus Indien

12.11.07 22:42



Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen,
sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser
Leben zurechtzimmern
.

Carmen Sylva

12.11.07 22:41



Man kann auf einem Standpunkt stehen-
aber man sollte nicht darauf sitzen.

Erich Kästner

12.11.07 22:40


Schmerz ist nicht die Wahrheit;
Schmerz ist, was man durchmachen muß, um die Wahrheit zu finden.

Merlin

12.11.07 22:40


Es ist so leicht, andere,
und so schwierig, sich selbst zu belehren
.

Oscar Wild

12.11.07 22:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung